Die schlimmsten Flugzeuge die je produziert wurden – So unsinnig sind diese Flieger

Veröffentlicht auf 03/08/2021
WERBUNG

Fast jeder,der sich für Flugzeuge und die Geschichte davon interessiert, kennt sicherlich die Gebrüder Wright. Sie gehörten zu den bekanntesten Flugzeugdesignern der Geschichte und mussten sehr viele Niederlagen einstecken, bevor sie schließlich Erfolg feiern konnten. Die Gebrüder Wright waren allerdings nicht die Einzigen, die sich am Flugzeugbau versucht hatten. Es gab viele andere Designer, die gnadenlos scheiterten. Besonders die 1950er und 1960er Jahre waren keine gute Zeit für Flugzeugdesign. Die folgende Liste stellt die größten Fehler und Design-Faux-Pas der Flugzeuggeschichte vor und mit Sicherheit wird man direkt sehen, wie unsinnig die Modelle zu ihrer Zeit waren und noch immer sind.

Fisher P-75 Eagle

Am Anfang hatten alle große Hoffnung in die Fisher P-75 Eagle gesetzt. Das Flugzeug wurde das Symbol des Sieges und die “75” wurde von der Waffe des Ersten Weltkriegs angetrieben, der französischen 75-mm Kanone. Der Adler symbolisiert Amerika denn, das sieht man bereits am Siegel, das “Maskottchen” ist der Weißkopfseeadler. Die Fisher P-75 Eagle setzte sich aus mehreren Teilen verschiedener Flugzeuge zusammen und so sieht sie leider auch aus. Am Ende war die Maschine doch ein Reinfall.

The Fisher P-75 Eagle

Fisher P-75 Eagle

Douglas DC-10

Dieses Flugzeug hat viele Menschenleben auf dem Gewissen. 55 Unfälle werder der Douglas DC-10 zugeschrieben. Das Problem dieses Flugzeugs war, dass die Türen nach außen und nicht nach innen öffneten, was es schwierig und gar unmöglicht machte, die Türen richtig zu schließen. Während eines Fluges 1972 öffente sich die Tür in der Luft. Dies geschah auch zwei Jahre später noch einmal. 1979 fiel beim Start ein Flügel ab. Das Vertrauen in diese Maschine ist definitiv verschwunden.

The Douglas DC-10

Douglas DC-10

Bell FM-1 Airacuda

1937 wurde die Bell FM-1 Airacuda vorgestellt. Das innovative Design sowie die innovativen Eigenschaften setzten große Hoffnungen auf etwas Großartiges. Es gar auch einige positive Aspete an der Airacuda. Die Platzierung der Triebwerke und Kanonen war eimple, da er als Kampfjet eingesetzt wurde. Der Nachteil dieses Flugzeugs war aber auch, dass es schnell überhitzte und das Design ließ auch zu wünschen übrig. Wurde eine Waffe aus dem Inneren des Flugzeugs abgefeuert, so füllte sich der gesamte Innenraum mit Rauch. Ein wirklich schlechte Maschine.

The Bell FM-1 Airacuda

Bell FM-1 Airacuda

Vought F7U Cutlass

Die Vought FTU Cutlass wurde durch ihr einzigartiges Design bekannt. Es wurde nicht mit einem normalen Heck gebaut und hatte deswegen ein eher untraditionelles Flugdesign. Trotz der schnittigen Optik hatte das Flugzeug auch zahlreiche Probleme. Es erreichte hohe Geschwindigkeiten, konnte aber keine großen Höhen erreichen oder lange Zeit in der Luft bleiben. Es hatte außerdem auch nicht genügend Kraft um den Start erfolgreich zu schaffen. In 25% der Fälle stürzte die Vought F7U Cutlass ab.

The Vought F7U Cutlass

Vought F7U Cutlass

Convair NB-36

Ein Kernreaktor wird verwendet um eine Kettenreaktion auszulösen, aus diesem Grund sollte es auch nur in kontrollierten Plötzen genutzt werden. Trotz einiger Gefahren wurde der “Atombomber” in den 50er Jahren gebaut und galt in der Zeit des Kalten Krieges als wichter Bomber der US-AirForce. Die Maschine war ein Desaster und hatte zu Beginn große Probleme mit Triebwerksbränden und anderen Fehlfunktionen. Bei jedem Flug musste ein anderes Flugzeug der Convair folgen. Das passierte unglaubliche 47 Mal.

The Convair NB-36

Convair NB-36

PZL M-15 Belphegor

Das in Polen gebaute Flugzeug PZL M-15 Belphegor war eines der ersten Doppeldecker überhaupt. 1972 hergestellt diente es eigentlich als Cropduster, also als Agrarflugzeug. Es wurde mit Jet-Power hergestellt, was sich am Ende als viel zu teuer herausstellte. Das war ein wichtiger Faktor, mit welchem niemand gerechnet hatte und welches die Belphegor zu einem eher unpraktischen Flugzeug machte. Heute gibt es nur noch eine handvoll PZL M-15 Belphegors in den Flugzeug-Museen.

The PZL M-15 Belphegor

PZL M-15 Belphegor

Wright Flyer

Der Smithsonian beschreibt wie folgt die Wright Flyer: “Die erste angetriebene Maschine, die schwerer als Luft ist und einen kontrollierten, anhaltenden Flug mit einem Piloten an Bord erreicht.” Das Flugzeug  konnte sich nicht einmal eine Minute in der Luft halten und war sehr schwer zu navigieren. Am 17. Dezember 1903 unternahm die Wright Flyer vier Flugversuche und ließ es danach bleiben. Man sah ein, dass man ein äußerst unbrauchbares Flugzeug gebaut hatte.

The Wright Flyer

Wright Flyer

Harrier Jump Jet

Die Sowjetuntion ließ sich beim Harrier Jump Jet von der britischen Marine inspirieren und baute ein Flugzeug, welches sie Jakolew Jaek-38 nannten. Wie zu vermuten, entsprach die sowjetische Version des britischen Flugzeugs nicht ihren Standars. War es draußen heiß, konnte das Flugzeug nur 15 Minuten in der Luft bleiben. Bei gutem Wetter schaffte das Flugzeug ungefähr 800 Meilen, was 1287 km entspricht. Dies war die Leistung ohne Waffen an Bord.

The Harrier Jump Jet

Harrier Jump Jet

Lockheed Martin VH-71

Auf dem Papier sah das Flugzeug sehr gut und schnittig aus. August Westland und Lockheed Martin begannen 2002 mit der Vermarktung der Lockheed Martin VH-71 in den USA. Das Flugzeug erstaunte viele und so schlug der Marine Corps vor, die Lockheed Martin VH-71 für den Transport des Präsidenten der Vereinigten Staaten zu verwenden. Der Preis machte hier aber einen Strich durch die Rechnung. Anfangs bei 6,1 Milliarden Dollar, stieg das Flugzeug auf 11,2 Milliarden Dollar. Der Traum war schnell ausgeträumt.

The Lockheed Martin VH-71

Lockheed Martin VH-71

Bristol 188

Egal was man verkauft, man sollte der Konkurrenz ebenbürtig bleiben. Als Chuck Yeager 1947 die Bell X-1 erfand, veranlasste es Andere ein ähnliches Flugzeug zu bauen. Die Briten hatte ebenfalls ihre Version, die Bristol 188. Allerdings gab es einige Probleme mit dem Flugzeug. Der Kraftstofftank leckte während des Fluges und abgesehen davon, konnte die Maschine auch nicht starten bis es eine Fahrgeschwindigkeit von 482 km/h erreichte. Bereits 1964 wurde die Produktion wieder eingestellt.

The Bristol 188

Bristol 188

Langley Aerodrome

Die Langley Aerodrome wurde 1889 von dem Wissenschaftler und Erfinder Samuel Pierpont Langley entworfen. Es war eine bahnbrechende aber dennoch erfolglos bemannte Flugmaschine mit einem Sitz und einer Tandemflügelkonfiguration. Sie hatten ihren ersten Flug im Jahr 1896. Der Flugplatz war damals sichtlich von der 52 PS starken Maschine beeindruckt. So etwas hatte man bis dahin noch nie gesehen. Leider scheiterte die Langley Aerodrome und landete zweimal im Potomac River.

The Aerodrome

Langley Aerodrome

McDonnell XF-85 Goblin

Die McDonnell XF-85 Goblin wurde aus einem bestimmten Grund gebaut: um ein “parasite fighter”, als ein Jagdflugzeug zu sein. Dies ist ein kleines Flugzeug, welches an einem größeren befestigt wird und mitten im Flug ausgeworfen wird um feindliche Flugzeuge abzuwehren. Das klingt aufregend und brilliant, doch es funktionierte nicht wie geplant. Die McDonnel XF-85 Goblin war für den Job zu klen und wurde einige Male von riesigen feindlichen Flugzeugen, sowie ihren Waffen, überwältigt.

The McDonnell XF-85 Goblin

McDonnell XF-85 Goblin

Lockheed XFV-1 Salmon

In den 50er Jahren hatte das US-Militär eine Menge “Out-of-the-Box”-Ideen. Sie hatten ein extrem hohes Budget und konnte so auch einiges “ausprobieren”. Die Lockheed XFV-1 Salmon war so ein Testversuch. Das Flugzeug wurde geschaffen um vertikal zu starten, doch diese bedeutete auch, dass das Flugzeug vertikal wieder landen musste. Man kann sich bereits denken, dass dies eine äußerst schlechte Idee war. Beim Landen wurde der Motor komplett auseinandergerissen und das Flugzeug war zerstört.

The Lockheed XFV-1 Salmon

Lockheed XFV-1 Salmon

Grumman X-29

Die US-Luftwaffe erhielt zwischen den 1980er und 1990er Jahren den Grumman X-29. Die Flügel der Maschine waren nach vorne gerichtet um eine bessere Aerodynamik und ein schlankeres Aussehen zu schaffen. Astronomisch betrachtet war die aber ein unmögliches Unterfangen. Die Grumman X-29 wurde zwar von der Luftwaffe, der NASA, Grumman und der Defense Advances Research Projects Agency entworfen und entwickelt, dennoch wies die Maschine einige Mängel auf. Ein NASA-Mitarbeiter erklärte: “Ohne einen digitalen Flugcomputer an Bord, der 40 Mal pro Sekunde Korrekturen an der Flugbahn vornahm, war dies buchstäblich nicht möglich.”

The Grumman X-29

Grumman X-29

Baade 152

Die Baade 152 verdankt ihrem Namen dem Konstrukteur Brunolf Baade und wurde, 1950, in Deutschland gebaut und hatte das Design eines Bomberflugzeugs. Das Flugzeug verfügte über Eigenschaften, die für jeden Bomber großartig gewesen wären, doch nicht für ein tatsächliches Flugzeug. Bei einem Testlauf stürzte die Maschine ab. Dabei starben alle der Besatzungsmitglieder nach nur zwei Flügen. Der Prototyp wurde daher, 1961, gestrichen. Es war das einzige Flugzeug welches damals in der Deutschen Demokratischen Republik gebaut wurde.

The Baade 152

Baade 152

Rockwell XFV-12

Die Rockwell XFV-12 war eigentlich für den Einsatz bei der US-Navy gedacht. Die Entwicklung der XFV-12 begann 1972 und war für die Luftraumsicherung vorgesehen. Insgesamt wurden zwei Prototypen gebaut, wobei der Zweite nie ganz fertiggestellt wurde. Keine der beiden Maschinen absolvierte je einen Flug. Mit dem ersten Prototyp wurden im Juli 1977 erste Bodentest durchgeführt. Dabei stellten sich erste Gewichtsprobleme heraus. Sämtliche Verbesserungsvorschläge für zu einer Gewichtssteigerungen, weshalb 1981 das XFV-12-Programm beendet wurde

The Rockwell XFV-12

Rockwell XFV-12

Tupolev Tu-144

Die Tupolev Tu-144 war ein Überschallflugzeug welches ursprünglich in den 1970er Jahren entworfen wurde. Während der Paris Air Show stürzte erlebte das Programm einen herben Rückschlag mit dem Prototyp ab. Bei dem Absturz wurden die sechs Personen die sich an Bord befanden, sowie acht Personen am Boden getötet. Bei einem Sturzflug brach die Maschine in geringer Höhe auseinander, da die Struktur überlastet wurde. Warum der Sturzflug überhaupt gemacht wurde ist bis heute nicht geklärt. Es wurden noch 55 Flugversuche unternommen bevor man es völlig aufgab.

The Tupolev Tu-144

Tupolev Tu-144

Dassault Balzac V

Auf dem Papier sah die Dassault Balzac V unglaublich gut aus, in der Praxis war es aber ein schreckliches Flugzeug. Die Franzosen wollten auch in den Vertikalen Start-Zug einsteigen und wollten ein Flugzeug entwerfen, welches einen vertikalen Start schaffen würde. Das Design wurde der Mirage III entnommen. Während eines Testlaufs starben zwei Piloten, doch das hinderte die Franzosen nicht daran, es noch einmal zu versuchen. Auch das zweite Flugzeug stürzte ab, hier konnte sich aber der Pilot rechtzeitig auswerfen und überlebte.

The Dassault Balzac V

Dassault Balzac V

De Havilland Comet

Die De Havillan Comet hatte einige großartige Eigenschaften, doch die Negativen überwogen leider. Eine Zeit lang war die De Havilland Comet das Gesicht der am schlechtesten entworfenen Flugzeuge aller Zeiten. Die Ingenieure gaben ihr Bestes und überarbeiteten das Design mehrere Male, doch leider reichte das nicht aus. In den Jahren 1953 und 1954 kam es bei der Comet 1 zu einer Serie von Unfällen, bei der die Flugzeuge in der Luft zerbrachen. Nach dem Absturz bei Elba wurde ein Flugverbot für die gesamte Comet-Flotte erteilt.

De Havilland Comet

De Havilland Comet

Devil’s Hoverbike

Die heutigen Hoverboards entstammen eigentlich der Idee eines amerikanischen Militärflugzeugsdesign der 50er Jahre. Damals durde ein Ein-Mann-Hubschrauberflugzeug entworfen, mit welchem die US-Infanterie in die Schlacht “schweben” konnte. Das mag sehr futuristisch und innovativ klingen, doch die starken Klingen, welche in der Luft trieben waren nur 2,5 cm von den Füßen entfernt. Über diese mussten sich die Piloten ausbalancieren. Man kann sich an der Stelle bereits denken, dass das Projekt zum Scheitern veruteilt war.

The Devil’s Hoverbike

Devil’s Hoverbike

Christmas Bullet

Die Christmas Bullet wurde von Dr. William Whitney Christmas entworfen und trägt daher auch seinen Namen. Der Hersteller war damals als Psychopath bekannt, also keine gute Voraussetzung für ein Flugzeug. Christmas designte das Flugzeug mit dem Wissen und dem Vorhaben, dass der Pilot sterben würde, würde er eine bestimmte Höhe erreichen. Er lud den Piloten Cuthbert Mills zu einem Testflug ein. Seine Mutter sah beim Testflug zu. Beim Start falteten sich die Flügel des Flugzeugs ein und das Flugzeug war somit nicht flugfähig. Das Flugzeug stürzte ab und Mills starb.

The Christmas Bullet

Christmas Bullet

Messerschmitt Me 163 Komet

Die Messerschmitt ME 163 Komet war ein Abfangjäger, mit welchem feindliche Flugzeuge abgeschossen wurden. Das klingt zunächst einschüchternd, doch das Flugzeug scheiterte. Es konnte zwar von 0 auf 100 km/h beschleunigen und war so den Konkurrenten voraus, doch es hatte einen viel zu kleinen Kraftstofftank, so dass die Maschine nur drei Minuten in der Luft bleiben konnte. Es musste daraufhin landen und neu betankt werden. Der Tank machte einige Probleme und leckte auch, dies führte zu Bränden und Abstürzen bei welchen viele Piloten das Leben verloren.

The Messerschmitt Me 163 Komet

Messerschmitt Me 163 Komet

Noviplano

Caparoni, ein italienischer Flugzeughersteller, schuf das Risenflugboot Noviplano in den 1920 Jahren. Ursprünglich war die Maschine für 100 Passagiere vorgesehen, welche Sie über den Atlantik befördern sollte, doch es gelang ihr nicht einmal das Land zu verlassen. Das wirklich hässliche Flugzeug verfügte über acht Triebwerke und neun Flügel. Allein diese Tatsache klingt schon nach einer Katastrophe. Bei dem Erstflug 1921 stürzte die Maschine aus einer Höhe von 20 Metern ab und wurde stark beschädigt. Der Pilot überlebte den Absturz. Der Neuaufbau wurde begonnen, nach einem Brand allerdings abgebrochen.

The Noviplano

Noviplano

Blackburn Roc

Die Blackburn Roc war ein Kampfflugzeug welches dafür entwickelt wurde, andere Flugzeuge vor feindlichem Beschuss zu schützen. Hinter dem Pilotensitz befand sich ein Schlitz, in welchen vier Maschinengewehre passten. Das Flugzeug erwies sich allerdings als zu schwer und zu langsam um seinen “Job” erfolgreich zu erfüllen. Daraufhin stellte die Royal Navy die Produktion ein. Während des Zweiten Weltkriegs schoss die Blackburn Roc nur ein feindliches Flugzeug ab. Ein ernüchterndes Ergebnis für die Royal Navy.

The Blackburn Roc

Blackburn Roc

Blackburn Botha

Die 1930 und 1940 waren nicht die glanzvollsten Jahre von Blackburn. Die Blackburn Botha war das zweite schlecht gefertige Flugzeug von Blackburn. Der zweitmotorige Torpedobomber hatte zahlreiche Mängel, unter anderem die Tatsache, dass die Maschine so schwach war, dass ein viertes Besatzungsmitglied nötig war. Es war somit schwer Torpedos abzufeiern. Um das Ganze abzurunden, war das Flugzeug viel zu schwer und verursachte so mehrere tödliche Unfälle. Nach nur fünf Jahren, 1944, wurde die Produktion eingestellt.

The Blackburn Botha

The Blackburn Botha

WERBUNG